M4 – Wohngebietspark Rieth – Buga-Maßnahme

Ausgangssituation

Kartendarstellung des Gebietes
Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Der Maßnahmenbereich M4 umfasst den gesamten Wohngebietspark Rieth westlich der Gera. Er reicht von der Warschauer Straße im Süden bis zur Straße der Nationen im Norden. Im Osten wird das Bearbeitungsgebiet durch die geplante Geraterrasse in Flucht der Hanoier Straße begrenzt.

Gestaltungskonzept

Plakat für die Anwohnerinformation der einzelnen Bauabschnitte der Nördlichen Geraaue, im Rahmen der Buga 2021.
Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Der vorhandene Wohngebietspark Rieth bleibt in seinen räumlichen und funktionalen Strukturen erhalten. Er wird im Süden durch die Flächen des ehemaligen Sportplatzes Berliner Straße ergänzt. Im Norden wird das Gelände im Bereich des Brückenkopfes des neuen Fuß- und Radwegebrücke angepasst.

Als wesentliches, neues Parkelement entsteht am westlichen Rand die Geraterrasse. Sie vermittelt räumlich und funktional zwischen den bestehenden und geplanten Wohngebieten und der landschaftlich geprägten Geraaue. In der Geraterrasse bündeln sich neue Spiel-, Freizeit- und Aufenthaltsangebote. Eine Fußgängerpromenade entlang der östlichen Außenkante bildet den Übergang zum extensiveren Auenbereich.

Der Geraradweg verbindet als übergeordnete Wegeachse alle Parkbereiche der Nördlichen Geraaue. Er überquert im Norden die Straße der Nationen über eine neue, barrierefreie Brücke und unterquert im Süden die Warschauer Straße durch eine neue Straßenunterquerung. Der Radweg, die Brücke und die Unterquerung werden in gesonderten Baumaßnahmen realisiert.