M8 – Garnisonslazarett – Buga-Maßnahme

Ausgangssituation

Kartendarstellung des Gebietes
Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Garnisonslazarett wurde zwischen 1894 und 1896 als zusammengehörender Gebäudekomplex bestehend aus Hauptgebäude, Pavillons und Reitstall errichtet. Einige der historischen Gebäude und Teile der Einfriedung sind bis heute erhalten und stehen unter Denkmalschutz. Es ist geplant, den rückwärtig liegenden Nordpark über das Garnisonslazarett zur Nordhäuser Straße hin zu erschließen. Das Garnisonslazarett bildet somit in Zukunft einen wichtigen Eingangsbereich zum Nordpark.

Gestaltungskonzept

Plakat für die Anwohnerinformation der einzelnen Bauabschnitte der Nördlichen Geraaue, im Rahmen der Buga 2021.
Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Das zentrale Element des Garnisonslazaretts bildet, in Anlehnung an die historische Situation, der Lazarettgarten. Er verbindet in Zukunft als grüne Achse den Nordpark mit dem Eingang an der Nordhäuser Straße. Der Garten erhält eine Einfassung aus einer umlaufenden Natursteinkante. Sie schützt den Garten vor ungewollter Fremdnutzung und bietet sich zugleich als informeller Aufenthaltsort an. Sitz- und Liegepodeste innerhalb der Grünfläche dienen den Besuchern als ruhige Rückzugsorte. Der Alte Baumbestand soll weitgehend erhalten bleiben. Im Übergangsbereich zum Nordpark wird ein Wasserspiel errichtet, das die Nutzung der Fläche bei ausgeschalteter Wassertechnik weitestgehend gewährleistet.

Die Gebäudepavillons nördlich und südlich des Lazarettgartens werden durch Wege- und Platzflächen erschlossen. Attraktive Pflanzflächen um die Gebäude betonen den grünen Charakter des ehemals parkartigen Garnisonslazaretts. Dabei werden insbesondere im nördlichen und östlichen Bereich bestehende Höhenunterschiede im Gelände durch eine Stützmauer abgefangen. Für das Garnisonslazarett wird langfristig eine Nutzung als „Kulturquartier“ mit vielfältigen Nutzungen angestrebt. So kann der Bereich des Platzes am nördlichen Ende (mit Wasserspiel) als Bühnenfläche genutzt werden. Im Innenbereich des Gartens bietet sich die Möglichkeit, Skulpturen etc. auszustellen.

Entlang der nördlichen und südlichen Außengrenze werden Stellplätze angeordnet. Die Erschließung der Stellplätze und des Garnisonslazaretts erfolgt über die äußeren Ränder.