Petersberg Entree – Buga-Projekt

Ausstellung für das Petersberg Entree

Relief und Schriftzug über dem Eingangsportal zur Festung
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Eingebettet in das Gesamtkonzept für den Petersberg plant die Stadt Erfurt einen neuen zentralen Anlaufpunkt – das Petersberg Entree – in Verbindung mit einer Ausstellung zum Festungsthema im Kommandantenhaus und eines touristischen Leitsystems.

Die Besucher sollen sich an diesem zentralen Anlaufpunkt informieren können. Die drei Haupterschließungen erfolgen über den neu zu errichtenden Aufzug an der Bastion Leonhard, die Zufahrt über die Petersbergstraße mit der Buswendeschleife und den Aufgang über die Petersbrücke durch das Kommandantenhaus.

Hierzu bietet sich das zur Stadt und auf dem Petersberg zentral gelegene Kommandantenhaus an. Über einen Anbau an den östlichen Giebel erhält der Besucher seinen Zugang zum gesamten Festungsgelände. Ein Informationsbereich, ein Garderobenbereich, das Ausleihen von Audioguides, eine Wechsel-Ausstellung mit jeweils aktuellem Bezug (z.B. zur Bundesgartenschau) mit Wartebereich und eine WC-Anlage, sowie ein kleiner Vorführungssaal, ermöglichen es, dem Besucher und Reisegruppen auf dem Petersberg anzukommen und sich zu informieren, sowie von dort seine individuelle Entdeckungsreise zu beginnen.

Parallel dazu ist die Integration einer interaktiven Ausstellung zur Festung und ihrer Geschichte mit einer modernen, multimedialen Szenografie geplant, die Ausgangspunkt für verschiedene Führungen und Rundwege auf dem Petersberg sein sollen. Gleichzeitig bietet die interaktive Gestaltung die Verknüpfung zu weiteren – geschichtsbedingt mit dem Petersberg verbundenen – Ausflugsorten in Thüringen und ermöglicht damit auch eine Portalfunktion über die Stadtgrenzen hinaus. Das szenografische Konzept ist als Bestandteil eines insgesamt für den Petersberg neu zu entwickelnden touristischen Leitsystems mit Wegweisung, Informationstafeln, moderner Wissensvermittlung und Multimediaangeboten etc. im Rahmen dieses Projekts mit zu entwickeln.

Zur Anbindung der Ausstellungsräume und der u. a. im Untergeschoss des Servicezentrums befindlichen Basisfunktionen wie WC-Anlagen wird eine barrierefreie Erschließung über einen Aufzug notwendig, die sinnvoll nur von der Ebene des oberen Plateaus erfolgen kann.