Rahmenplan für den Ortsteil Schmira (SCH014)

Blick auf den Ortsteil Schmira der Landeshauptstadt Erfurt
Foto: Ortsteil Schmira Foto: © UmbauStadt PartGmbB

Der Ortsteil Schmira liegt an der Entwicklungsachse für die Erweiterung der Stadt nach Westen. Die Entwicklung von Wohnnutzungen im Ortsteil Schmira ist grundsätzlich Ziel der Planung und entspricht der Grundkonzeption des wirksamen Flächennutzungsplans (FNP) der Stadt Erfurt sowie der Zielstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) Erfurt 2030.

Unter Berücksichtigung der real vorhandenen Nutzungsverhältnisse sowie der planerischen Prämissen gibt die Rahmenplanung ein neues Leitbild für die Entwicklung von Schmira vor. Planungsziele sind insbesondere die Herausbildung klar ablesbarer Quartierseinheiten unter Berücksichtigung der topographischen Situation, die Vorhaltung von Flächen für den Gemeinbedarf, die Entwicklung von Grünstrukturen, die Berücksichtigung klimatische Aspekte sowie der Ausbau der Stadtbahn. Die Regenwasserableitung wird nur mit Rückhaltemaßnahmen in den Baugebieten möglich sein. Die Brauchwassernutzung, Versickerung und Verdunstung gewinnt dadurch einen höheren Stellenwert vor der Ableitung des Regenwassers.

Im Ergebnis der planerischen Untersuchung kann für Schmira eine Entwicklung von ca. 21 ha Fläche nördlich und westlich des Ortskernes als verträglich eingeschätzt werden. Gemäß den zugrunde gelegten Flächenansätzen kann damit in den Baugebieten „Schmira Nord“ und „Am Knotenberg“ Wohnraum für schätzungsweise 1.100 neue Einwohner entstehen.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt hat den vorliegenden Rahmenplan in seiner Sitzung am 21.03.2019 bestätigt und der Beschluss wurde im Amtsblatt Nr. 8 am 03.05.2019 öffentlich bekannt gemacht. Auf Grundlage der städtebaulichen Rahmenplanung werden die entsprechenden Bebauungspläne in Schmira aufgestellt.

Downloads