Dorfentwicklungsplanungen und informelle Planungen für Ortsteile

Erhalt dörflicher Ortskerne

Zur Stadt Erfurt gehören 37 Ortslagen mit dörflichem Charakter. Die meisten Dörfer haben im Kern noch ihr historisches Gesicht erhalten. Ortsbild prägende Gebäude mit den regionaltypischen Merkmalen, wertvolle Bäume und das zum Teil vorhandene Natursteinpflaster tragen zum Dorf typischen Charme und der eigenen Liebenswürdigkeit der Orte bei.

In allen Ortskernen ist die Erhaltung regionaltypischer Bausubstanz durch Instandsetzung und Modernisierung sowie die Gestaltung der Straßen und Plätze eine vorrangige Aufgabe.

Rechtliche Regelungen

Für die Dorfentwicklung gibt es auf Bundesebene so gut wie keine formal-rechtliche Regelung, weder im Baugesetzbuch, noch im Landwirtschaftsrecht. Die Dorfentwicklungsplanung ist eine informelle Planung, sie ist die einzige umfassende Planung für das Dorf. Sie stellt ein ganzheitliches Entwicklungskonzept dar, das keine rechtliche Verbindlichkeit besitzt, sondern Ausdruck der Einigung von Bürgern, Politikern und Behörden auf gemeinsames Handeln ist. Daher gilt es im Rahmen der Erarbeitung der Dorfentwicklungsplanung insbesondere folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  1. Gemeinsames Erarbeiten einer Gesamtentwicklungskonzeption mit den Betroffenen und deren anschauliche Darstellung.
     
  2. Wiederherstellen der ortsteilweisen Selbstbestimmung in einem gemeinsamen Prozess der Bewusstseinsentwicklung, Entwicklung der dörflichen Eigeninitiative.

Ziele der Dorfentwicklungsplanung

Die Planung soll dazu beitragen das Bewusstsein der Dorfbewohner für die Besonderheiten des Ortes zu erkennen. Die Dorfentwicklungsplanung ist ein prozesshafter Ablauf, eine gemeinsame Lernphase von Bürgern und Planern. Wichtig ist daher dass die Bürger an der Erarbeitung ihrer Planung mitwirken.

Die Dorfentwicklungsplanung beinhaltet dementsprechend Aussagen zu:

  • Gesamtentwicklung des Dorfes – das sind dörfliche Entwicklungsschwerpunkte und deren strukturelle Auswirkungen, entspricht der Ebene der Flächennutzungsplanung
  • Ortskernentwicklung als Kernstück der Planung – das sind grundstücksbezogene Vorschläge für Nutzung, bauliche Entwicklung für Nutzung, bauliche Entwicklung und Freiflächen
  • Teilbereichsplanungen – das sind Vorschläge zur Gestaltung von Plätzen, Straßen bzw. Grünflächen oder zur Sanierung eines öffentlich genutzten Gebäudes

Die Entwürfe der Dorfentwicklungsplanungen werden den Bewohnern des Dorfes öffentlich vorgestellt. Anregungen und Hinweise der Bürger werden in die Planung eingearbeitet, damit sich diese mit ihrer Planung identifizieren können.

Umsetzung der Maßnahmen

Im Ergebnis der Planungen werden Maßnahmen z. B. zur Umgestaltung der öffentlichen Räume, Verbesserung von Gemeinbedarfseinrichtungen und Sanierung privater Gebäude vorgeschlagen. Die Umsetzung der in der Planung dargestellten baulichen Maßnahmen kann nur schrittweise in Abhängigkeit von den finanziellen Möglichkeiten erfolgen. Die Maßnahmen sollen möglichst unter Inanspruchnahme von Zuschüssen aus einem Förderprogramm, z. B. dem Programm der Dorferneuerung umgesetzt werden.

Liste der Dorfentwicklungs- und Rahmenplanungen

Tabelle:Dorfentwicklungs- und Rahmenplanungen
Name Bezeichnung
Rahmenplanung für die Sanierung des Ortskernes Salomonsborn
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für den Ortsteil Bindersleben
Dorfentwicklungsplan für den Ortsteil Bischleben / Stedten
Dorfentwicklungsplanung für die Ortslage Urbich
Dorfentwicklungsplanung für die Ortslage Büßleben
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für den Ortsteil Egstedt
Dorfentwicklungsplanung für die Ortslage Ermstedt
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für den Ortsteil Gottstedt
Rahmenkonzept zur Ortsentwicklung Frienstedt
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für den Ortsteil Hochstedt
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für die Ortsteile Kerspleben und Töttleben
Rahmenplanung für die Ortslage Linderbach
Rahmenkonzept zur Ortsentwicklung für die Ortslage Azmannsdorf
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für den Ortsteil Marbach
Städtebaulicher Rahmenplan und Dorferneuerungsplan für die Sanierung des Ortskerns Molsdorf
Dorfentwicklungsplanung für den Ortsteil Möbisburg
Rahmenkonzept zur Ortsentwicklung für den Ortsteil Niedernissa (mit Rohda)
Dorfentwicklungsplanung für den Ortsteil Schmira
Rahmenplanung für den Ortskern und Freiflächenkonzept für die Ortslage Wallichen
Rahmenplanung für die Ortslage Vieselbach