Elektrofahrzeuge - E- Kennzeichen

Information zu der Leistung

Mit dem Elektromobilitätsgesetz (EmoG) hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, bestimmten Fahrzeugen zusätzliche Bevorrechtigungen zu erteilen.

Seit dem 26.09.2015 regelt die 50. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften, dass bestimmte im Inland zugelassene Fahrzeuge auf Antrag eine gesonderte Kennzeichnung auf dem Kfz-Kennzeichen erhalten.

Förderfähig sollen neben Batterieelektrofahrzeugen (BEV) auch von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge (PHEV) oder Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) sein. Bei von außen aufladbaren Hybridfahrzeugen, sogenannten Plug-In Hybriden, ist die Kohlendioxidemission bei höchstens 50g/km einzuhalten oder eine rein elektrische Mindestreichweite von 30 km bzw. 40km (für ab 2018 erstmals zugelassene Fahrzeuge) vorzuweisen.

Für im Ausland zugelassene Fahrzeuge kann die Zuteilung einer blauen E-Plakette beantragt werden. Hierzu müssen die Voraussetzungen an Hand einer Zulassungsbescheinigung Teil I, EG-Übereinstimmungsbescheinigung oder mit einer sonstigen geeigneten Unterlage nachgewiesen werden. Die E-Plakette ist gut sichtbar an der Rückseite des Fahrzeuges anzubringen.

Die Ausgestaltung des Kennzeichens, die betroffenen Fahrzeugklassen und ein Plakettenmuster für im Ausland zugelassene Fahrzeuge finden Sie hier.

Diese Änderung kann auch durch eine bevollmächtigte Person beantragt werden.

Bitte beachten Sie, dass mehr als acht Stellen (Buchstaben und Ziffern) auf einem Kennzeichen unzulässig sind.

Eine Zulassung kann dann nicht erfolgen, wenn Zahlungsrückstände bei der Kfz-Steuer oder bei Gebühren aus dem Sachgebiet Kfz-Angelegenheiten bestehen.

Benötigte Unterlagen

Fahrzeug ist bereits im Zulassungsbezirk Erfurt zugelassen

  • bisherige Kennzeichen
  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (COC)
  • Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung (Protokoll oder auf der Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. dem Fahrzeugschein)
  • Bundespersonalausweis oder Reisepass der Bundesrepublik Deutschland
  • ggf. andere Personaldokumente

Ist das Fahrzeug auf eine Firma zugelassen, sind zusätzliche Unterlagen vorzulegen.

Fahrzeug soll mit E-Kennzeichen zugelassen oder nach Erfurt umgeschrieben werden

Ausländisches Fahrzeug soll mit E-Plakette gekennzeichnet werden

  • ausländische Zulassungsbescheinigung
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (COC)

Hinweis

Ist keine eindeutige Zuordnung des Fahrzeugs durch die Zulassungsbehörde möglich, muss als geeigneter Nachweis ein Gutachten einer Prüforganisation oder eine Herstellerbescheinigung vorgelegt werden.

Kosten

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) und werden einzelfallbezogen berechnet.

Fahrzeug ist bereits im Zulassungsbezirk Erfurt zugelassen

  • mindestens 27,80 EUR zzgl. der Kosten für das Prägen der Kennzeichentafeln

Fahrzeug soll mit E-Kennzeichen zugelassen oder nach Erfurt umgeschrieben werden

E-Plakette

  • 11,00 EUR

 

Ansprechpartner

Information Bürgeramt

Zuständige Stelle

Weitere Leistungen in der Kategorie Auto und Fahrerlaubnis