Außerbetriebsetzung nach Diebstahl des Fahrzeugs

Information zu der Leistung

Bitte beachten Sie, dass die Außerbetriebsetzung nach Diebstahl des Fahrzeugs nur in der zuständigen Zulassungsbehörde beantragt werden kann.

Eine Vollmacht bei Vorsprache einer beauftragten Person ist nicht erforderlich. Die Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. des Fahrzeugbriefes ist nicht erforderlich.

Mit der Außerbetriebsetzung endet die Steuer- und Versicherungspflicht des Fahrzeugs. Der Zoll und Ihre Kfz-Versicherung werden elektronisch durch die Zulassungsbehörde informiert.

Benötigte Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein
  • Bescheinigung über die Erstattung einer Anzeige über den Diebstahl des Fahrzeugs der aufnehmenden Polizeidienststelle (die Vorlage einer sogenannten Tagebuchnummer bzw. eines Aktenzeichens ist nicht ausreichend)

Kosten

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOst) und werden einzelfallbezogen berechnet:

7,70 EUR

Ansprechpartner

Information Bürgeramt

Zuständige Stelle

Weitere Leistungen in der Kategorie Auto und Fahrerlaubnis